Julumbien wird zu Vagamundo Lindo!

Seit fast vier Jahren gibt es diesen Blog. Ich habe mit viel Freude über meine Erlebnisse in Kolumbien berichtet, ein Land, dass in über drei Jahren zu meiner zweiten Heimat wurde. All die Erfahrungen, die ich in Kolumbien sammeln durfte, machten mich zu dem Menschen, der ich heute bin.

Kolumbien wird immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben! Wenn ich die Klänge von Vallenato, Cumbia oder Bachata höre, Empanadas, Arepas, Patacones oder Reis esse, das schöne, leicht verständliche Spanisch aus der Hauptstadt höre und Menschen von den wunderschönen Orten Kolumbiens treffe, dann breitet sich in mir ein warmes Gefühl aus.

Die nächste Kolumbienreise ist nicht bald geplant. Erstmal stehen andere Pläne an.
Seit dem 1. März bin ich in Santiago de Chile, wo ich die nächsten fünf Monate leben und studieren werde. Neue Abenteuer warten auf mich! Ich werde eine neue Kultur kennenlernen und bin gespannt auf die Universität und das Leben dort.
Ganz so leicht fällt mir das nicht. Schon jetzt weiß ich, dass ich alles mit Kolumbien vergleichen werde. Das Essen, die Menschen, die Preise… Aber anders bedeutet ja nicht schlechter.

Auf diesem Blog werden nun nicht mehr nur kolumbienorientierte Themen zu finden sein.
Zwischen meinem Auslandssemester in Bogotá und Santiago de Chile bin ich fünf Wochen mit einer Freundin durch Südamerika gereist. Bald könnt ihr über unsere spannenden Erlebnisse in Brasilien, Argentinien und Uruguay lesen.

Aus meinem Kolumbienblog wird also nun ein Lateinamerikablog.
Julumbien wird zu Vagamundo.

Warum Vagamundo Lindo?
Vagamundo ist ein Wortspiel aus vagabundo und mundo.
Lange Zeit wusste ich nichts mit dem Wort vagabundo anzufangen. Mittlerweile würde ich es als eine streunernde Person beschreiben, ein*e Nomad*in. Auch als Verb vagabundear wird es im Spanischen benutzt. An der Uni in Bogotá in meinem Ästhetikkurs erhielten wir die Aufgabe zu vagabundean, durch die Straßen zu ziehen und uns treiben zu lassen. Nebenbei schrieben wir unsere Beobachtungen auf.
Das erste Mal stieß ich auf das Wort, als ich ein Cover vom argentinienischen Reggaesänger Dread Mar I hörte. Ohne genau zu wissen, was es bedeutete, wurde es zu einem meiner Lieblingswörter.

Mundo ist das spanische Wort für Welt. Lindo bedeutet schön
Zusammen ergibt es den Begriff sich durch wunderschöne Orte auf der Welt treiben zu lassen.

DSC03944
Vagabundeando in Valparaiso, Chile

Schon lange habe ich mir Gedanken dazu gemacht, was ich mit meinem Blog machen werde, wenn ich nicht mehr in Kolumbien sein werde. Die Namensänderung war für mich ein schwerer Schritt. Ein Zeichen, dass ich mit Kolumbien (vorerst) ein wenig abschließe. Aber nun kommt eine neue Etape!

In der letzten Zeit habe ich viel über verschiedene Länder Südamerikas gelernt und freue mich schon darüber zu berichten!
Ich bin jetzt in meiner Wohnung in Santiago de Chile angekommen und melde mich bald wieder!

Weisheit des Tages: Eine Tür schließt sich, weitere öffnen sich. Aber Kolumbien wird für mich immer eine offene Tür sein, in die ich wieder eintreten werde!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s